Show simple item record

dc.rights.licensehttps://creativecommons.org/licenses/by/4.0/legalcode.denone
dc.contributor.authorHausotter, Jette
dc.date.accessioned2018-10-23T14:10:33Z
dc.date.available2018-10-23T14:10:33Z
dc.date.issued2018
dc.identifier.urihttps://www.genderopen.de/25595/493
dc.description.abstractIn einer qualitativen Studie werden, basierend auf 21 problemzentrierten Interviews und im Rückgriff auf ungleichheits- und intersektionalitätstheoretische Ansätze der Sozialwissenschaften, die Auswirkungen gesellschaftlicher Prekarisierungsprozesse auf die Berufsgruppe der Ingenieurinnen und Ingenieure in Deutschland untersucht. Anhand von empirisch herausgearbeiteten Interessentypen wird analysiert, wie sich prekäre Privilegien im Alltag von Ingenieur_innen auswirken und wie sich die Ingenieur_innen in Spannungsfeldern zwischen eigenen Wünschen und gesellschaftlichen Bedingungen positionieren. Die Ergebnisse werden vor dem Hintergrund der Arbeits- und Geschlechterforschung bewertet.none
dc.language.isogernone
dc.subjectPrekarisierungnone
dc.subjectIntersektionalitätnone
dc.subjectGeschlechterforschungnone
dc.subjectVereinbarkeitnone
dc.subject.ddc620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeitennone
dc.subject.otherIngenieur_innone
dc.subject.otherPrivilegiennone
dc.subject.otherIntersektionale Mehrebenenanalysenone
dc.subject.otherHochqualifizierte Angestelltenone
dc.subject.otherArbeitswissenschaftnone
dc.subject.otherInteressennone
dc.subject.otherWork-Life-Balancenone
dc.titlePrekäre Privilegiennone
dc.typedoctoralThesis
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.25595/487
dc.date.accepted2017-12-15
dc.contributor.refereeWinker, Gabriele
dc.type.versionpublishedVersionnone
local.publisher.universityorinstitutionTechnische Universität Hamburgnone
dc.title.subtitleWie Ingenieur_innen ihren Alltag gestaltennone
dc.identifier.pi10.15480/882.1699none
local.typeHochschulschrift


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record