Show simple item record

dc.rights.licensehttps://creativecommons.org/licenses/by/4.0/legalcode.denone
dc.contributor.authorBeckmann, Sabine
dc.contributor.authorEhnis, Patrick
dc.date.accessioned2019-09-09T12:14:41Z
dc.date.available2019-09-09T12:14:41Z
dc.date.issued2009
dc.identifier.issn1868-7245none
dc.identifier.urihttps://www.genderopen.de/25595/1695
dc.description.abstractIm Zusammenhang mit einer fördernden Familien- und Sozialpolitik haben sich die Erwerbsbeteiligung von Frauen in Frankreich und damit das Geschlechterverhältnis maßgeblich verändert. Inwieweit sich im Kontext familienpolitischer Rahmenbedingungen und geschlechterkultureller Faktoren auch Veränderungen der geschlechtlichen Verteilung von Haus- und Familienarbeit und der Rolle von Männern ergeben haben, ist Ausgangsfrage des vorliegenden Beitrags. Sie soll behandelt werden, indem die Entwicklung der Familienpolitik mit einem besonderen Fokus auf Männlichkeit nachvollzogen wird, Daten zur familialen Arbeitsteilung betrachtet und geschlechterkulturelle Veränderungen im Hin blick auf das Männlichkeitsbild einbezogen werden. Die Analyse des Geschlechterregimes in Frankreich zeigt, dass sich auf der einen Seite soziale Dimensionen mit Genderdimensionen von Familienpolitik koppeln und insbesondere zu einer Arbeitsmarktverdrängung von sozial schlechter gestellten Frauen führen können, dass es auf der anderen Seite aber gerade auch das traditionellen Männlichkeitsbild ist, das das Geschlechterregime in Frankreich und die geschlechtliche Arbeitsteilung prägt.none
dc.description.abstractFrench Gender Relations – Family Policy in France between Emancipation and Traditio- nalization In France, women’s labour market participa- tion has increased and the gender relations have altered, supported by family and social policy. This paper focuses on modifications of the gendered division of unpaid work and of men’s attitudes and values within the context of policy frameworks and gender cultural di- mensions. Firstly, the development of family policy in France will be highlighted, with a focus on masculinity. Secondly, we analyse the gender regime of France by incorporating gender cultural dimensions of masculinity and by using data on the division of domestic work. Our results show on the one hand that social and gender dimensions of French fa- mily policy encourage socially disadvantaged women to withdraw from the labour market, and on the other hand the impact of tradi- tional masculinity on the gender regime in France and on the gendered division of work.
dc.language.isogernone
dc.subjectFamilienpolitiknone
dc.subjectArbeitsteilungnone
dc.subjectWohlfahrtsstaatnone
dc.subjectMännernone
dc.subjectEmanzipationnone
dc.subject.ddc303 Gesellschaftliche Prozessenone
dc.titleFamilienpolitik und Geschlechterkulturnone
dc.typearticle
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.25595/1689
dc.source.pageinfo28–45none
dc.type.versionpublishedVersionnone
dc.source.journalGender : Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaftnone
dc.source.issue1none
dc.source.volume1none
dc.title.subtitleFrankreich zwischen Emanzipation und Traditionalisierungnone
local.typeZeitschriftenartikel
local.data.provenanceDiese Publikation wird zur Verfügung gestellt in Kooperation mit dem Verlag Barbara Budrich.none


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record