Show simple item record

dc.rights.licensehttps://creativecommons.org/licenses/by/4.0/legalcode.denone
dc.contributor.authorRost, Katharina
dc.contributor.authorSchrödl, Jenny
dc.date.accessioned2018-07-24T09:11:12Z
dc.date.available2018-07-24T09:11:12Z
dc.date.issued2017
dc.identifier.issn2512-5192none
dc.identifier.urihttps://www.genderopen.de/25595/442
dc.description.abstractIn der Theaterwissenschaft wird dem Körper besondere Bedeutung zugeschrieben – über die physische Anwesenheit von Schauspieler*- und Zuschauer*innenkörpern definiert sich die für das Theater konstitutive Dimension der ‚Liveness’ des Geschehens. Körper, Laute, Objekte etc. auf der Bühne werden als temporäre Ergebnisse vielfältiger Materialisierungs- und Verkörperungsprozesse aufgefasst. Unser Beitrag stellt das Verhältnis von Körperlichkeit, Materialität und Gender in Theater und Theaterwissenschaft ins Zentrum der Auseinandersetzung und zielt darauf, die Interdependenz der drei Kategorien herauszuarbeiten und hervorzuheben. Dieser Zusammenhang der drei Begriffe ist in der Theaterwissenschaft durchaus keine Selbstverständlichkeit, im Gegenteil: Während Materialität und Körperlichkeit im Kontext des performative turn eine starke Aufwertung und Zuwendung erfahren haben, ist Gender vergleichsweise marginal geblieben. Im ersten Teil des Artikels soll es um eine begriffstheoretische Erörterung der Kategorien von Materialität und Körperlichkeit in ihrem Verhältnis zur Kategorie Gender gehen, wie sie primär im deutschsprachigen theaterwissenschaftlichen Diskurs der letzten zehn bis 15 Jahre Verwendung finden. Im zweiten Teil stehen drei Strategien des Gegenwartstheaters im Mittelpunkt, welche das Verhältnis von Materialität, Körperlichkeit und Gender verhandeln: Cross-Dressing, Nacktheit und Affektion der Dinge.none
dc.language.isogernone
dc.subjectTheaternone
dc.subjectPerformativitätnone
dc.subjectAffektnone
dc.subjectKörpernone
dc.subjectCross-dressingnone
dc.subjectGendernone
dc.subjectGeschlechtnone
dc.subjectRepräsentationnone
dc.subject.ddc792 Bühnenkunstnone
dc.subject.ddc306 Kultur und Institutionennone
dc.subject.otherMaterialitätnone
dc.subject.otherPerformancenone
dc.titleKörperlichkeit, Materialität und Gender in Theater und Theaterwissenschaftnone
dc.typearticle
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.25595/437
dc.type.versionpublishedVersionnone
dc.source.journalOpen Gender Journalnone
dc.source.volume1none
dc.identifier.pi10.17169/ogj.2017.8none
local.typeZeitschriftenartikel


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record