Zur Kurzanzeige

dc.rights.licensehttps://creativecommons.org/licenses/by/4.0/legalcode.denone
dc.contributor.authorCarstensen, Tanja
dc.contributor.authorGanz, Kathrin
dc.date.accessioned2023-11-26T12:41:40Z
dc.date.available2023-11-26T12:41:40Z
dc.date.issued2023-04
dc.identifier.urihttps://www.genderopen.de/25595/2316
dc.description.abstractDerzeit lässt sich eine intensiv geführte öffentliche Debatte über die Frage beobachten, wie sich die Arbeit durch Künstliche Intelligenz verändern und welche Folgen dies für die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern haben wird. Die in diesem Zusammenhang verhandelten Chancen und Problemlagen sind Gegenstand des vorliegenden Working Papers. Ausgehend von einer Aufarbeitung der wissenschaftlichen Literatur und einer kritischen Analyse des öffentlichen Diskurses werden die politischen und praktischen Handlungsoptionen, aber auch die Schwachstellen der diskursiven Auseinandersetzung beleuchtet.none
dc.language.isogernone
dc.subjectTechnologienone
dc.subjectWirtschaftnone
dc.subjectDigitalisierungnone
dc.subjectErwerbsarbeitnone
dc.subjectDiskursnone
dc.subject.ddc300 Sozialwissenschaftennone
dc.subject.otherKünstliche Intelligenznone
dc.titleVom Algorithmus diskriminiert?none
dc.typeworkingPaper
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.25595/2310
dc.type.versionpublishedVersionnone
dc.source.seriesWorking Paper Forschungsförderungnone
dc.source.issue274none
dc.publisher.placeDüsseldorfnone
local.publisher.universityorinstitutionHans-Böckler-Stiftungnone
dc.title.subtitleZur Aushandlung von Gender in Diskursen über Künstliche Intelligenz und Arbeitnone
local.typeWorking Paper
local.freeculturelicence.internhttps://creativecommons.org/licenses/by/4.0/legalcode.denone


Dateien in dieser Publikation

Thumbnail

Diese Publikation erscheint in:

Zur Kurzanzeige